Abstrich Streptokokken

Was sind Streptokokken?
B-Streptokokken sind Bakterien, die bei etwa jeder 3. Frau in der Scheide vorkommen, keine Beschwerden verursachen und auch in aller Regel nicht behandelt werden müssen, weder außer-, noch innerhalb einer Schwangerschaft.

Gefährlich nur während der Geburt?
Gefährlich können diese Streptokokken jedoch für das Ungeborene werden: Es kann zu einer Übertragung der Bakterien während der Geburt kommen. Die Folgen beim Neugeborenen sind schwerwiegend und bei der Frühform in 50% der Fälle tödlich. Aus diesem Grund wird allen Schwangeren, die voraussichtlich ihr Kind auf natürlichem Weg bekommen werden, eine Untersuchung auf Streptokokken empfohlen.

Wann erfolgt die Untersuchung?
Diese Untersuchung sollte zwischen der 35. bis 37. SSW erfolgen. Es handelt sich um einen schmerzlosen und ungefährlichen Abstrich.
    
Wie wird die Infektion therapiert?
Auch bei Nachweis von Streptokokken erfolgt in der Schwangerschaft keine Therapie. Es erfolgt ein Eintrag im Mutterpass. Ob eine Behandlung während der Zeit der Geburt notwendig ist, hängt vom Zeitpunkt der Entbindung und dem Verlauf der Geburt ab und wird im Einzelfall entschieden.

Werden die Kosten von der Kasse übernommen?
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt werden die Kosten für diese sinnvolle Untersuchung noch nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Sie können diese Untersuchung jedoch auf Wunsch als so genannte IgeL (individuelle Gesundheitsleistung) vornehmen lassen, welche Sie dann jedoch selbst bezahlen müssen. Für weitere Fragen steht Ihnen unser Praxisteam gerne zur Verfügung.