Triple Test

Der Sinn des Triple-Tests besteht darin, eine Risikoabschätzung vorzunehmen und der Schwangeren eine Entscheidungshilfe zu geben, wenn sie sich noch nicht sicher ist, ob sie eine Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese) durchführen lassen möchte.

Der Triple-Test ist eine Bestimmung von drei Substanzen (Alpha Fetoprotein und zwei Plazentahormone) im mütterlichen Blut, die bei Störungen in der Entwicklung des Kindes verändert sind. Besonders wird er zur Abschätzung des Risikos eingesetzt für:

  •     Down-Syndrom (Trisomie 21, Mongolismus)
  •     Neuralrohrdefekt (Offener Rücken)

Der Triple-Test wird etwa in der 15./16. Schwangerschaftswoche eingesetzt, in Sonderfällen noch bis zur 20. Woche. Die genaue Schwangerschaftswoche wird mit Ultraschall bestimmt, das Körpergewicht ermittelt, Blut entnommen und im Labor die Analyse und Risikoberechnung ausgeführt. Der Test ist für Mutter und Kind völlig gefahrlos.

Das Testergebnis liegt nach 1 - 2 Tagen vor.

Heute wird der Tripletest meist durch den Ersttrimesterscreeningtest ersetzt.