TNM-Klassifikation

Die Klassifikation des Tumors gibt Informationen darüber, wie weit sich der Tumor ausgebreitet hat. Sie ist ein wichtiges Kriterium für die Wahl der am besten geeigneten Therapie.

Man benutzt dafür folgende Abkürzungen:

  • T gibt die Größe und Ausdehnung des Primärtumors an
  • N steht für die Anzahl und Lokalisation befallener Lymphknoten (Nodes),
  • M steht für Auftreten und Lokalisation von Fernmetastasen in anderen Organen.

Man verwendet deshalb auch den Begriff TNM-Klassifikation.

Immer häufiger untersuchen die Ärzte nur noch einen oder mehrere Wächterlymphknoten und nicht mehr alle Achsellymphknoten. Der
Pathologe kennzeichnet dies mit dem Zusatz »sn«; die Abkürzung steht
für sentinel lymph node (Wächterlymphknoten).

Die Begriffe zu T (Tumor) bedeuten

To = ein Primärtumor lässt sich nicht nachweisen
T1 = der Primärtumor ist kleiner als 2 cm
T2 = der Primärtumor ist 2 - 5 cm groß
T3 = der Primärtumor ist größer als 5 cm
T4 = Tumor jeder Größe mit direkter Ausdehnung in der Nachbarschaft (Brustwand oder Haut)

Die Bezeichnungen zu N (Nodi = Knoten) lauten
NX = Lymphknoten lassen sich auf Krebsbefall nicht beurteilen
No = kein Befall der benachbarten Lymphknoten
N1 = Metastasen in Lymphknoten 1, der Achselhöhle nachweisbar
N2 wie N1, aber untereinander oder in Nachbarschaft fixiert

Für M (Metastasen) gelten folgende Unterbegriffe
Mx = Vorhandensein oder Fehlen von Fernmetastasen kann nicht beurteilt werden
Mo = kein klinischer Nachweis von Tochtergeschwülsten
M1 = Fernmetastasen nachweisbar