Kondome

Kondome schützen nicht nur vor ungewollter Schwanger­schaft, sie verringern auch das Risiko einer Ansteckung beim Geschlechtsverkehr. Denn sie verhindern, dass die Schleimhäute der Geschlechtsorgane mit Krankheits­erregern in Berührung kommen. Die Latexhaut* heutiger Qualitäts-Kondome ist extrem dünn und trotzdem sehr belastbar. Kondome unterliegen hohen Qualitäts­-Standards und bieten eine sehr große Sicherheit, wenn Sie sie richtig verwenden. Deshalb liegt jeder Kondompackung eine Gebrauchsanleitung bei.

*Es gibt auch spezielle Kondome aus Polyurethan (einem auch für Lebensmittel gebräuchlichen Kunststoff). Solche Kondome sind nach heutigem Wissen genau­so sicher wie Latexkondome. Ebenfalls aus Polyurethan besteht das Femidom, "das Kondom für die Frau". In Deutschland ist es wenig verbreitet, kann aber über Apotheken rezeptfrei bezogen werden. Bei richtiger Anwendung entspricht seine Sicherheit der des Kondoms für den Mann.
    
Kondome richtig anwenden 

  • Reißen Sie die Packung vorsichtig auf. Vermeiden Sie, dass Sie den dünnen Gummi durch spitze Fingernägel oder durch scharfkantige Gegenstände (z.B. Schmuck, auch Piercing!) beschädigen.    
  • Rollen Sie das Kondom nicht aus, um es auf Dichte zu prüfen: Sie könnten es beschädigen.    
  • Ziehen Sie die Vorhaut des Gliedes zurück. Drücken Sie vorne aus dem Nippel (dem Reservoir) des Kondoms mit Daumen und Zeigefinger die Luft heraus. So schaffen Sie Platz für den Samen.    
  • Setzen Sie das Kondom auf die Spitze des steifen Gliedes. Die "Rolle" muss dabei außen liegen. Rollen Sie das Kondom bis ganz zum Ende ab. Ziehen Sie nicht - es sollte ganz leicht gehen. Nehmen Sie ein neues Kondom, wenn Sie es versehentlich falsch herum aufgesetzt haben (Röllchen innen) oder das Überrollen mal nicht geklappt hat. Am alten könnte schon Samen haften.    
  • Nach dem Höhepunkt: Ziehen Sie das Glied vor dem Erschlaffen heraus. Halten Sie dabei das Kondom fest, damit es nicht abrutscht. Achten Sie darauf, dass kein Samen herausgedrückt wird.    
  • Verwenden Sie ein Kondom immer nur einmal. Werfen Sie es nach Gebrauch in den Abfall, auf keinen Fall aber in die Toilette.

Außerdem wichtig:

  • Verwenden Sie nur Kondome, die die CE-Kennzeichnung mit einer Prüfnummer tragen und deren Haltbarkeitsdatum nicht überschritten ist.    
  • Achten Sie auf eine unbeschädigte Verpackung! Wenn beim Drücken Luft entweicht, nehmen Sie eine andere.    
  • Kondome dürfen nur mit fettfreien, wasserlöslichen Gleitmitteln verwendet werden. Fette oder Öle greifen das empfindliche Latex an - das Kondom wird porös und reißt leicht. Achtung: Möchte eine Frau zur Sicherheit zusätzlich noch mit chemischen Mitteln wie Schaum oder Zäpfchen verhüten, braucht sie auch dafür ein fettfreies Produkt. In der Apotheke danach fragen! 
  • Kondome müssen vor Hitze (z. B. Heizkörper, pralle Sonne, Auto-Handschuhfach) und Druckbelastung (z.B. in Portemonnaie, Hosentasche) geschützt werden.  
  • Zwei Kondome übereinander bieten nicht etwa mehr Sicherheit. Stattdessen wächst sogar die Gefahr, dass die Kondome beschädigt werden und dann beim Sex reißen.