Ratschläge für Eltern

Sport in der Schwangerschaft

Sport ist in der Schwangerschaft nicht nur erlaubt, sondern tut auch gut, sofern es sich nicht um Hochleistungssport handelt.

Schonende und regelmäßige Bewegung hilft dabei, Muskeln, Magen, Darm, Bänder und Blutkreislauf zu entlasten. Vorausgesetzt, die Schwangerschaft verläuft normal, schadet Sport also nicht, sondern nützt. Sie sollten deshalb auch während der Schwangerschaft in Bewegung bleiben.

Leichtes Joggen, Wandern (nicht über 2000 Meter Höhe), Radfahren und Schwimmen sind ideal.

Unfallträchtige Sportarten sollten vermieden werden.

Fragen Sie uns, ob Sie Ihren Lieblingssport in Maßen weiter betreiben dürfen. Grundsätzlich gilt: die Belastung reduzieren. Sie sollten nicht aus der Puste geraten und sich zwischendurch unterhalten können.
 

Ernährung
Die Schwangerschaft stellt besondere Anforderungen an den mütterlichen Organismus. In dieser Zeit muss dieser mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden, um Mangelzustände bei Mutter und Kind zu vermeiden.
Der Mehrbedarf an Energie sollte laut DGE durch eine zusätzliche Aufnahme von 255 kcal/Tag während der gesamten Schwangerschaft gedeckt werden.
Der Mehrbedarf ist gering, die richtige Auswahl der Lebensmittel jedoch entscheidend dafür, dass Mutter und Kind ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden.


Bei besonderen Ernährungsformen, wie z.B. bei Vegetarierinnen und auch Veganerinnen besteht in der Schwangerschaft die Gefahr einer Fehlernährung. Bitte sprechen Sie uns in diesem Fall an. Wir beraten Sie gerne.


In der Schwangerschaft absolut tabu sind:

Rauchen
Nikotin führt zu einer Verengung der Gefäße in der Plazenta. Dadurch kann es zu einer Mangelversorgung des Kindes kommen. Wachstumsstörungen, Blutungen und Fehlgeburten können die Folge sein. Das gleiche gilt für Passivrauchen.

Alkohol
Durch regelmäßigen Alkoholkonsum kann es zu Entwicklungsstörungen des Kindes, schweren Missbildungen und Beeinträchtigung der geistigen Entwicklung kommen. Auch wenn gelegentlich ein Glas Wein vermutlich keinen Schaden anrichtet, sollten Sie nach Möglichkeit ganz darauf verzichten.

Drogen
Ihr Baby wird durch Drogen stark beeinflusst und kann süchtig auf die Welt kommen.