Progesteron

Andere Namen: Corpus-Luteum-Hormon, Schwangerschaftshormone, Gelbkörperhormone

Was sind Gestagene?
Das natürlich vorkommende Gestagen ist das Progesteron. Es wird in den Eierstöcken nach dem Eisprung gebildet. Nach dem Platzen des Follikels und Ausstoßung des Eis bildet sich der geplatzte Follikel in den Gelbkörper (Corpus luteum) um, der dann die Produktion des Progesterons aufnimmt.

Was bewirkt das Progesteron?
Das Progesteron bereitet den Körper auf die Einnistung des Eis und die Schwangerschaft vor.
Auswirkungen auf die Gebärmutter:

  • Progesteron beendet das durch das Östrogen eingeleitete Wachstum (Proliferation) der Gebärmutterschleimhaut
  • bewirkt die Umwandlung in ein drüsenreiches Gewebe
  • bewirkt die Einlagerung von Glykogen
  • vermindert die Kontraktion der Gebärmutter
  • der Muttermund schließt sich
  • die Menge und Flüssigkeit des Zervixschleims nimmt ab.

Auswirkungen auf den übrigen Körper:

  • unterdrückt die LH-Ausschüttung  der Hypophyse und damit den Eisprung
  • fördert die Drüsenbildung in den Brüsten
  • erhöht die Körpertemperatur
  • wirkt in hohen Dosen muskelaufbauend (anabol)

Auswirkungen des Progesterons

Zur Vergrößerung auf die Abbildungen klicken

Bildung des Progesteron

Progesteronausschüttung während des Zyklus: