Hormonelle Empfängnisverhütung

Pille gestern, Pille heute
Die ersten Antibabypillen kamen vor mehr als 50 Jahren auf den Markt. Viel hat sich seitdem in ihrer Zusammensetzung getan, besonders in den letzten Jahren.
Die heutigen Pillen haben mit ihren Vorläufern aus dem Jahr 1960 kaum noch etwas gemeinsam.
Waren die ersten Antibabypillen noch wahre Hormonbomben, so enthalten moderne Präparate eine Dosierung genau nach Maß.
Auch das Spektrum der Hormone wurde stetig erweitert. Eine Reihe der heute verwendeten Hormone verfügen neben ihren zugelassenen empfängnisverhütenden Eigenschaften inzwischen über zusätzliche Effekte, die z. B. bei Hautproblemen oder zyklusbedingten Stimmungsschwankungen willkommen sein können.

Die Mikropille
Am häufigsten verordnet werden derzeit so genannte monophasische Mikropillen. Sie enthalten die beiden Hormone Östrogen und Gestagen. Ihre Dosierung ist allerdings deutlich niedriger als bei älteren Präparaten - jedoch ohne dass dies die Verhütungssicherheit einschränkt.
    
Die Minipille
Die Minipille enthält nur Gestagen in einer niedrigen Dosierung. Der Eisprung wird nicht verhindert, sondern nur die Befruchtung und Einnistung des Eies in die Gebärmutter. Durch die Freiheit von Östrogenen ist sie auch für Frauen geeignet, die Östrogene nicht vertragen, sowie in der Stillzeit.

Was bedeutet monophasisch, zwei- oder dreiphasisch?
Monophasisch oder auch einphasig bedeutet in diesem Zusammenhang, dass jede einzelne Tablette eines Pillenstreifens immer die gleichen Hormone in gleicher Dosis enthält. Im Vergleich zu älteren Präparaten, die oft einen zwei- oder dreiphasigen Aufbau haben, also in einem Pillenstreifen zwei oder drei unterschiedlich dosierte Pillen enthalten.

Andere Hormonträger

Neben den Pillen gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von weiteren Möglichkeiten, Hormone in Form eines lang wirksamen Depots zu verabreichen. Das Ziel ist meist die tägliche Einnahme zu vermeiden und die Magen-Darmpassage zu umgehen. Beides führt zu einer höheren Sicherheit. Dazu gehören zum Beispiel das Hormonimplantat oder auch Verhütungsstäbchen, das Hormonpflaster, der Verhütungsring und die Hormonspirale.

Auf den nächsten Seiten finden Sie eine Beschreibung der einzelnen Möglichkeiten. Wir beraten Sie gerne, welche Form die für Sie am besten geeignetste ist und zu Ihrem induviduellem Lebensstil passend.