Hormonpflaster-FAQs

Wie sieht das Pflaster aus?
Das Hormonpflaster (EVRA) ist ein beigefarbenes Pflaster, das ca. 4,5 mal 4,5 cm groß ist und einmal in der Woche auf die Haut geklebt wird. Aus dem Hormonpflaster werden kontinuierlich die Hormone Östrogen (tgl. 0,02 mg Ethinylestradiol) und Gestagen (tgl. 0,15 mg Norelgestromin) in den Körper abgegeben.

Wie wende ich es genau an?
Das erste Pflaster sollte innerhalb der ersten 24 Stunden der Monatsblutung aufgeklebt werden. Danach verbleibt es eine Woche auf der Haut. Nach genau einer Woche (am 8.Tag) muss ein neues Pflaster aufgeklebt werden, eine Woche später ein weiteres (am 15.Tag). Danach folgt eine "pflasterlose" Woche. innerhalb derer für gewöhnlich die Blutung einsetzt. Nach Ablauf dieser Woche wird wieder ein neues Pflaster aufgeklebt. Der Wechseltag bleibt dabei immer gleich, d.h. wenn der erste Tag der Anwendung ein Montag war, wird auch das Wechseln immer an einem Montag stattfinden. Auf der Homepage der Hersteller des Hormonpflasters wird auch ein praktischer kostenloser SMS-Erinnerungsservice angeboten.

Auf welche Hautstellen kann ich das Plaster kleben?
Das Pflaster kann an eine beliebige Stelle an Gesäß, Bauch, Oberkörper (nicht auf der Brust!) oder an der Außenseite des Oberarms geklebt werden. Vorraussetzung ist, dass die Klebestelle unbehaart, trocken und sauber ist. Sie sollten rund um das Pflaster auch keine Cremes, Lotionen, etc. anwenden, da dadurch die Klebefähigkeit beeinträchtigt werden kann. Sie können das Pflaster jede Woche an einer anderen Körperregion anbringen oder es immer am Bauch tragen. Achten Sie aber darauf, die Klebestelle zu wechseln, d.h. Sie sollten das Pflaster nicht mehrmals hintereinander auf dieselbe Hautstelle kleben, da es dadurch zu Hautirritationen kommen kann. Kleben Sie das Pflaster auch nie auf irritierte, gereizte oder gerötete Haut auf. Achten Sie auch immer darauf, dass Sie das alte Pflaster vor dem Aufkleben des neuen Pflasters entfernen.
    
Kann ich mit dem Hormonpflaster schwimmen, baden und Sport betreiben?
Die Klebewirksamkeit des Pflasters sollte durch baden, schwimmen, Saunabesuche o.ä. nicht beeinträchtigt werden. Kontrollieren Sie dennoch nach diesen Aktivitäten immer den Sitz des Pflasters.

Was soll ich tun, wenn sich das Hormonpflaster (teilweise) löst?
Drücken Sie das Pflaster 10 Sekunden fest an die Haut und kontrollieren Sie, dass auch die Ränder gut haften. Lässt sich das Pflaster nicht mehr richtig aufkleben, sollten Sie es entfernen und ein neues Pflaster aufkleben. Der Pflaster-Wechseltag bleibt dabei der gleiche.

Wenn das Pflaster länger als 24 Stunden nur teilweise geklebt hat oder abgefallen war, oder Sie sich nicht sicher sind, wie lange es sich gelöst hat, müssen Sie ein neues Pflaster aufkleben und gleichzeitig einen neuen 4 Wochen-Zyklus beginnen - d.h. Ihr Pflaster-Wechseltag ändert sich. Zusätzlich sollten Sie in der ersten Woche dieses neuen Zyklus zusätzlich verhüten.

Kann ich von der Pille auf das Hormonpflaster umsteigen?
Der Umstieg von der Pille auf EVRA ist problemlos möglich. Dazu nehmen Sie die Pille für den aktuellen Zyklus fertig. Wenn Sie die Packung fertig eingenommen haben, warten Sie auf die Regelblutung, an deren erstem Tag Sie das Pflaster aufkleben können. Sie sind von diesem Moment an geschützt.

Kann ich meine Monatsblutung verschieben?
Sie können ihre Blutung verschieben, indem Sie die pflasterfreie Woche einfach entfallen lassen. D.h. Sie kleben in der vierten Woche ein neues Pflaster auf und beginnen damit einen neuen Zyklus.

Was soll ich tun, wenn ich das Wechseln des Pflasters vergesse?
Wenn Sie den Pflasterwechsel für 1 oder 2 Tage vergessen, sollten Sie das alte Pflaster entfernen und ein neues aufkleben. Trotzdem können Sie ihren ursprünglichen Pflasterwechseltag beibehalten.

Wenn Sie den Pflasterwechsel länger als 48 Stunden vergessen, kleben Sie ein neues Pflaster auf und beginnen Sie einen neuen 4-wöchigen Zyklus. Dabei ändert sich ihr Wechseltag. Zudem sollten Sie in der ersten Zykluswoche auch zusätzlich verhüten.