Hormonspirale FAQs

Wie sicher verhütet die Hormonspirale?
Die Hormonspirale ist eine der sichersten Methoden der Empfängnisverhütung, genauso sicher wie die Sterilisation und die Pille (wenn sie regelmäßig eingenommen wird). Umfangreiche Studien haben gezeigt, dass von 1.000 Frauen, die die Hormonspirale ein Jahr anwenden, nur 1–2 schwanger werden.

Für welche Frauen ist die Hormonspirale empfehlenswert?

Die Hormonspirale eignet sich besonders für Sie, wenn Sie
•über längere Zeit sicher und bequem verhüten wollen
•nach einer Schwangerschaft vorerst kein weiteres Kind planen
•Ihre Familienplanung abgeschlossen haben.
 
Was passiert, wenn ich meine Meinung ändere?
Sie können die Hormonspirale zu jeder Zeit entfernen lassen. Falls Sie nicht beabsichtigen, die Hormonspirale durch eine neue ersetzen zu lassen, sollten Sie 5 Tage vor dem Entfernen andere Verhütungsmethoden (z.B. Kondom) anwenden. Ungeschützter Geschlechtsverkehr während dieser Zeit könnte sonst nach dem Entfernen zu einer Schwangerschaft führen.
 
Wann wird die Hormonspirale eingelegt?
Die Hormonspirale wird während der Monatsblutung einlegt, weil dann der Gebärmutterhals am weitesten ist, was das Einlegen erleichtert.
Nach einer Geburt muss die Rückbildung der Gebärmutter abgewartet werden, was erfahrungsgemäß ca. 6–8 Wochen dauert.
 
Wie wird die Hormonspirale eingelegt?

Zuerst werden Sie gynäkologisch untersucht, um abzuklären, ob aus medizinischer Sicht eine Einlage möglich ist.
Mit Hilfe eines dünnen Röhrchens wird die Hormonspirale durch die Scheide in die Gebärmutter eingeführt. Wird das Röhrchen herausgezogen, entfalten sich die Arme der Hormonspirale und sichern so eine stabile Position in der Gebärmutter. Schließlich werden die Rückholfäden auf eine passende Länge gekürzt. Dies geschieht meist ambulant ohne Narkose.
 
Wie schnell wirkt die Hormonspirale?
Sofort, der Empfängnisschutz besteht unmittelbar nach der Einlage.
 
Ist das Einlegen schmerzhaft?
Beim Einlegen kann ein vorübergehendes leichtes Ziehen, wie bei einer Monatsblutung, auftreten. Sind Sie leicht schmerzempfindlich, sprechen Sie uns auf eine vorbeugende schmerzstillende Behandlung oder lokale Betäubung an. Unmittelbar nach dem Einlegen können menstruationsähnliche Beschwerden auftreten. Diese klingen erfahrungsgemäß nach kurzer Zeit wieder ab.
 
Wie oft muss die Lage der Hormonspirale kontrolliert werden?
Die Lage der Hormonspirale sollte unmittelbar nach der Einlage, nach der ersten Monatsblutung und danach alle 6 bis –12 Monate durch Ultraschall kontrolliert werden.
 
Bin ich schwanger, wenn die Blutung ausbleibt?
Die Hormonspirale hat eine sehr hohe empfängnisverhütende Wirkung, vergleichbar mit der Pille und der Sterilisation. Nur wenn bei Blutungsfreiheit zusätzliche Anzeichen für eine Schwangerschaft auftreten, wie z. B. Übelkeit und Brustspannen, sollten Sie umgehend Ihre Frauenärztin/Ihren Frauenarzt aufsuchen.
Sie können sicherheitshalber einen Schwangerschaftstest bei uns durchführen lassen, brauchen diesen aber nicht zu wiederholen, wenn Sie weiter blutungsfrei sind.
Durch die Wirkung der Hormonspirale auf die Gebärmutterschleimhaut wird diese im monatlichen Zyklus weniger als üblich aufgebaut. Die Monatsblutungen werden dadurch im Laufe der Anwendung kürzer und schwächer. Ein Fünftel der Anwenderinnen ist nach einem Jahr blutungsfrei.
 
Was tun, wenn ich schwanger werden möchte?
Die Hormonspirale kann jederzeit leicht wieder entfernt werden. Die Möglichkeit, schwanger zu werden, besteht schon beim nächsten Eisprung, also bereits innerhalb des ersten Monats nach der Entfernung der Hormonspirale.
Da alle Veränderungen im Körper innerhalb kürzester Zeit vollständig reversibel sind, verläuft die Schwangerschaft so, als wäre zuvor keine Hormonspirale angewendet worden.
 
Wird mein Partner die Fäden spüren?
Die Rückholfäden der Hormonspirale wird Ihr Partner normalerweise nicht spüren. Sollten diese dennoch als unangenehm oder störend empfunden werden, bitten Sie uns die Länge der Fäden zu kürzen.
 
Lokale Verhütung – was heißt das eigentlich genau?
Die empfängnisverhütende Wirkung der Hormonspirale beruht auf der lokalen und gleichmäßigen Freisetzung geringer Mengen des Gelbkörperhormons Levonorgestrol in der Gebärmutterhöhle.

Der Schleimpfropf im Gebärmutterhals verdickt sich, Spermien können nicht mehr in die Gebärmutter gelangen und dennoch aufsteigende werden in ihrer Funktion gehemmt.

Die dazu täglich nötige Dosis ist so gering, dass Ihr natürlicher Zyklus weitgehend unbeeinflusst bleibt.

Im Unterschied zu anderen Verhütungsmethoden mit Hormonen wird der Eisprung nicht unterdrückt.

Wie lange wirkt die Hormonspirale?

Bis zu 5 Jahre bietet Ihnen die Hormonspirale einen sicheren Schutz vor einer Schwangerschaft, dann nimmt die Sicherheit allmählich ab. Deshalb müssen Sie die Hormonspirale spätestens nach 5 Jahren wechseln lassen. Danach können Sie mit einer weiteren Hormonspirale oder einer anderen Methode verhüten. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen sind ratsam, um festzustellen, wann der Wechsel aus medizinischer Sicht empfehlenswert ist.

Ist ein Ausbleiben der Monatsblutung unter der Hormonspirale gefährlich?
Das mögliche Ausbleiben der Menstruation unter der Hormonspirale ist durch den Gestageneinfluss bedingt und ist deshalb medizinisch unbedenklich. Das Gestagen verhindert den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. Dadurch wird auch der Entwicklung von Krebsveränderungen der Gebärmutterschleimhaut vorgebeugt. Sofort nach dem Entfernen der Hormonspirale baut sich die Gebärmutterschleimhaut wieder auf.
 
Kann ich die Hormonspirale verwenden, wenn ich noch nie geboren habe und später Kinder möchte?
Die Hormonspirale kann auch bei Frauen gelegt werden, welche noch nie geboren haben. Im Gegensatz zur Kupferspirale, welche aus Angst vor Infektionen nicht gerne eingesetzt wird, sind Infektionen unter der Hormonspirale so selten wie bei der Pille. Die gestagenbedingte Verdickung des Muttermundschleims verhindert das Aufsteigen von Bakterien in die Gebärmutter und die Eileiter. Somit sind sie vor Infektionen geschützt.
(Bei häufigem Partnerwechsel ist wegen der AIDS-Gefahr ein zusätzlicher Schutz mittels Kondom dringend zu empfehlen!)
Die Hormonspirale ist für Ihren späteren Kinderwunsch kein Risiko. Einzig die Einlage der Hormonspirale kann bei Frauen, welche noch nie geboren haben, wegen des engen Muttermundkanals etwas schwieriger sein. Ihre Frauenärztin/Ihr Frauenarzt wird Sie diesbezüglich nach der gynäkologischen Untersuchung gerne beraten.
 
Nehme ich unter der Hormonspirale an Gewicht zu?
Nein! Durch die minimale Hormondosierung wird Ihr Gewicht nicht beeinflusst. Dies konnte auch in großen Studien nachgewiesen werden.
 
Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen?

Die Hormonspirale wird im allgemeinen sehr gut vertragen, da sie direkt in der Gebärmutter wirkt und die zur Empfängnisverhütung benötigte Hormonmenge wesentlich geringer ist als bei anderen hormonellen Verhütungsmitteln. Manchmal können dennoch, meist beschränkt auf die ersten 3 Monate nach der Einlage Begleiterscheinungen wie Zwischenblutungen, Kopfschmerzen, Brustspannen, Übelkeit, Akne oder Stimmungsschwankungen auftreten. Bitte lesen Sie dazu auch die Gebrauchsinformation.
 
Wie viel kostet die Hormonspirale?

Die Kosten für die Hormonspirale inklusive der Einlage sind individuell verschieden und liegen etwa bei 350 Euro für fünf Jahre. Die Hormonspirale ist eine individuelle Gesundheitsleistung (IGEL), die Sie wie andere Methoden der Empfängnisverhütung ab dem 20. Lebensjahr selbst bezahlen. Durch die lange Anwendungsdauer ist die Hormonspirale günstiger als zahlreiche andere Verhütungsmethoden. Sie rechnet sich schon ab 3 Jahren Liegedauer.

Werde ich die Hormonspirale spüren?
Nein, die Hormonspirale ist so weich und flexibel, dass Sie diese auch bei intensiver sportlicher Betätigung nicht spüren.
 
Kann die Hormonspirale nach einer Geburt und in der Stillzeit angewandt werden?
Ja, viele Frauenärztinnen/Frauenärzte empfehlen die Hormonspirale während der Stillzeit, weil sie keinen negativen Einfluss auf Menge und Zusammensetzung der Muttermilch hat.
Die Hormonspirale kann nach einer Geburt eingelegt werden, sobald die Gebärmutter wieder ihre normale Größe erreicht hat. Dies ist etwa nach 6–8 Wochen der Fall.
 
Wer erinnert mich daran, die Hormonspirale nach 5 Jahren entfernen oder ersetzen zu lassen?
Sie erhalten von uns einen Anwenderin-Pass, auf dem das Einlage- und Entfernungsdatum eingetragen werden. Bewahren Sie diesen Pass sorgfältig auf, dann vergessen Sie den Termin des spätesten Entfernens nicht.
Wir werden sie gerne bei den anstehenden Kontrollterminen an den Entfernungszeitpunkt erinnern.