Kupferkette

Jede Frau ist einzigartig – ihre Gebärmutterhöhle auch!

Die Gebärmutterhöhle unterscheidet sich in Form und Größe von Frau zu Frau. Verglichen mit den herkömmlichen Modellen der Spirale, bietet die Kupferkette (GyneFix®) den Vorteil, dass Sie ohne einen Plastikträger auskommt. Weniger flexible konventionelle Spiralen in Einheitsgröße, führen nicht selten zu einer Disharmonie. Form und Größe der Gebärmutter passen schlichtweg nicht mit den Maßen der Spirale zusammen. Gebärmutterkrämpfe und Blutungsstörungen können die Folge dieser Inkompatibilität sein.

Die Kupferkette ist besonders klein. Durch die Verankerung am oberen Ende der Gebärmutter hängt sie frei und passt sich der individuellen Form und Größe der Gebärmutter an.

Aufgrund ihrer geringen Größe beansprucht die Kupferkette nur wenig Raum in der Gebärmutter. Das macht die Kupferkette besonders verträglich und zu einer idealen Verhütungsmethode insbesondere auch für junge Frauen mit einer kleinen Gebärmutter und für solche, die noch keine Kinder geboren haben.

Wie wirkt die Kupferkette?

Kupfer bewirkt eine Inaktivierung der Spermien. Die Kupferkette setzt kontinuierlich Kupfer-Ionen frei, welche die Spermien bewegungsunfähig machen und die Befruchtung der Eizelle verhindern. Zudem würde die Einnistung der Eizelle verhindert werden. Diese Doppelwirkung macht die Kupferkette besonders sicher.

Durch die hormonfreie Wirkung bleiben der Zyklus und die natürlichen Abläufe im weiblichen Körper im Gleichgewicht. Mit dem Entfernen der Kupferkette ist die Fruchtbarkeit wieder hergestellt und eine Schwangerschaft direkt möglich.

Wie sicher ist die Kupferkette?

Die Kupferkette verfügt über einen Pearl-Index von 0,1 - 0,5. Dies bedeutet statistisch betrachtet, dass von 100 Frauen, welche die Kupferkette für ein Jahr als Verhütungsmethode verwenden, 0,1 - 0,5 schwanger werden.